top of page
  • AutorenbildSonja

Verliebt, verlobt und verheiratet

Meine 6-Tipps für junge Frauen, die sich binden möchten


Ich war achtzehn Jahre, als ich meinen heutigen Exmann kennenlernte. Als ich einundzwanzig war heirateten wir. Mit zweiundzwanzig wurde ich zum ersten Mal Mama. In meinem neunundvierzigsten Lebensjahr standen wir mitten in unserem Scheidungsprozess, nach einem langen Trennungskrieg.

Ich erinnere mich noch, als meine Oma, einige Monate vor der Trauung zu mir sagte: „Mädchen, Du bist noch so jung. Bist Du Dir ganz sicher, mit der Heirat?“

Natürlich war ich mir sicher, hatte ich doch meinen "Traumprinzen" an meiner Seite.


Heute fühle ich ganz genau, was Sie damals meinte. Aus ihrem damaligen hinterfragen und meiner gemachten Erfahrung, hast Du heute die Chance weniger Fehler zu machen. Sei bereit das Gefühl der Liebe kurz zu parken und wirklich ganz klar und logisch die nächsten Zeilen aufmeksam zu lesen.

Du bist jung, frisch verliebt und entdeckst all das Schöne an und mit Deinem Partner. Nur was kannst Du verändern, wenn es nicht gut läuft? Oder was, wenn es schon zu genial ist und Du auf einen Streit, eine andere Sichtweise nicht vorbereitet bist?

Sehr gerne darfst Du von meinem Wissen und meiner gemachten Erfahrung profitieren. So sparst Du Dir so manchen Umweg. Erstmal wünsche ich Dir viele Impulse, um die beste Beziehung zu Dir selbst zu entdecken und zu entwickeln.

Nicht jede Beziehung ist zum Scheitern verurteilt, nur weil es gerade mal, schiefläuft. Also was hilft. Sei achtsam mit Dir und stell Deinen inneren Kompass, an erste Stelle.


Meine Impulse für Dich:


1. beste Freunde


Auch wenn Du noch so verliebt bist, vernachlässige niemals Deine Freundschaften.

Sonst könntest Du am Ende ganz alleine, dastehen. Was per se nicht schlecht ist, doch spielen dazu mehr Faktoren eine Rolle. Das würde hier jetzt den Rahmen sprengen. Gerne melde Dich, wenn Du Fragen dazu hast.



2. Eifersucht


Eifersucht ist kein guter Begleiter einer Beziehung.

Wer mit Eifer sucht, etwas zu finden, was nicht da ist, wird sich damit nur selbst innerlich verletzen. Stärke stattdessen Dein Selbstvertrauen. Wie das geht? Schreib mir eine Nachricht mit dem Titel „Selbstvertrauen istmeine Stärke“



3. Achtsamkeit


Sei achtsam mit Dir und Deinem Körper. Vielleicht kennst Du folgendes Training aus Deiner Schulzeit; „Stopp, mein Bereich, Dein Bereich.“ Lass niemals, ja wirklich niemals etwas zu, was Du nicht wirklich willst. Wenn es eine „übergriffige Situation“ gegeben hat, dann solltest Du Dich wirklich immer jemand Vertrautem anvertrauen. Mit „übergriffig“ meine ich auch all das, was in Dir, ein ganz komisches Gefühl hochkommen lässt.




4. Reflektiere und hinterfrage


Reflektiere ganz genau, wenn Dein Umfeld Dir sagt: „Der Partner tut Dir nicht gut, Du veränderst Dich zum Nachteil.“ Wie fühlt sich das für Dich an? Könnte da etwas Wahres dran sein? Beobachte Dich selbst. Wie fühlst Du Dich in der Beziehung? Und was respektiert und akzeptiert Dein Freund? Was verlangt er von Dir? Was machst Du, weil Du glaubst, dass es richtig ist, sich aber nicht richtig anfühlt? Wie hast Du, als Kind, Verhalten und Umgang in Beziehungen erlebt und weißt, dass dies nicht gesund und richtig war? Was tut Dir, in einer Beziehung gut und was nicht, ohne Kompromiss?




5. Gemeinsame Zukunft

Du bist mit Deinem Freund schon länger zusammen und Ihr plant eine gemeinsame Zukunft? Dann wisse folgendes: Eine Heirat ist ein Vertrag! Nicht mehr und nicht weniger. Eure Liebe braucht nicht zwingend einen Trauschein. Deine Ausbildung ist immer etwas, worauf Du zurückgreifen kannst, um Geld zu verdienen. Glaub mir, das macht das Leben leichter, falls Eure Beziehung scheitert. Also einen Ausbildungsabschluss zu haben ist aus meiner Erfahrung heraus ein Must-have. Hast Du ein alleiniges Bankkonto? Das solltest Du auch behalten, egal was Dein Partner sagt (für Finanzberatung gibt es super fachkompetente Menschen). Hast Du einen Führerschein? Wenn nicht, dann wird es Zeit dafür, diesen so früh wie möglich zu beantragen. Warum? Ein Must-have für Freiheit und Unabhängigkeit.


6. Dein Umfeld


Sei achtsam, nicht nur mit Dir, sondern auch mit den Frauen in Deinem Umfeld. Manchmal sind es die unscheinbaren Gesten, die mitteilen, dass jemand Hilfe benötigt. Es gibt hier viele Möglichkeiten. Wenn Du dazu Fragen hast, dann schreib sie mir auf Instagram.




Von Herzen wünsche ich Dir eine wundervolle Beziehung.


Du hast eine Frage oder bist Dir unsicher wen Du fragen kannst?

Dann klick auf den Button oder schreib mir eine Email.




Herzlichst Sonja Ruhl




6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page